Vertikale

Vertikale

Frage: Wie können wir die Verbindung zu unserem höheren Bewusstsein erweitern und die Vertikale halten?

Das kann ich nicht 100%-ig beantworten, aber vielleicht ist eine Beschreibung der persönlichen Erfahrung hilfreich, wenn wir nach einer Antwort suchen.

Das Wort „Vertikale“ ist eine sehr gute Darstellung, wenn es im Kontext verwendet wird. Es hängt mit etwas Höherem zusammen und ist jenseits des Gewöhnlichen.

Natürlich bekommen wir nicht das, wonach wir suchen, wenn wir den Kopf nach oben „reißen“).

Es kommt aus dem Herzen, wie der Beginn einer Verbindung und wenn wir es mit dem Verstand betrachten (wenn wir also den Kanal suchen), sieht diese aus wie ein Verbindungsrohr.

Die vertikale Achse entspringt aus dem Herzen und zieht zum Bereich über der Krone. Das könnte aufgrund der spezifischen Geometrie des Raumes und der Einbettung des Körpers darin so sein. Oder es ist die reine Interpretation des Verstandes, um das Ungreifbare greifbar zu machen.

Sie sieht aus wie eine unendliche Tiefe, ein Korridor im Herzen. Das heißt, wir berücksichtigen nicht die erste Darstellung, sondern lenken den Fokus auf das Herzzentrum.

Es ist einfacher für mich, mein Bewusstsein in den Bereich des Herzens zu senken und irgendwo in der Ferne die Krone und das, was dahinter ist, zu fühlen. Sofort fühle ich ein unendliches Volumen und irgendeine Verbindung, die dieses Volumen durchdringt, wie ein Kanal. Wenn ich mich mit dem Bewusstsein darin bewege, dann sieht es nicht wie ein Vorbeiflug, bei dem unzählige Sterne vorbeiziehen, aus.

Es ist eher vergleichbar mit einem Sprung an einen Ort, an dem sich „Freude“ einstellt. Als hätte ich etwas oder jemanden sehr Vertrautes und Geliebtes getroffen. Es kann direkt ein Teil von uns sein, mit dem Versuch, uns sofort mit Energien zu umarmen, oder ein sehr angenehmer und aus irgendeinem Grund wichtiger Ort.

Wenn ihr noch keine solchen “Anker” habt und einfach nur die Erfahrung gemacht habt, euch mit eurer Welt (oder dem, wofür ihr es gehalten habt) zu verbinden, ist das nicht schlimm. All das wird sich unbedingt aufgrund eurer Absicht, es zu erfahren und zu fühlen, und beim kontinuierlichen Formulieren von Fragen und Absichten über diesen Kommunikationskanal, einstellen.

Und wenn die Antworten nicht kommen? Was dann?

Es kommt vor, dass die Verbindung und der Dialog mit dem Höheren Selbst, oder dem Aspekt, außerhalb von unserem Bewusstsein liegen.

Die Vertikale ist fühlbar und die Verbindung besteht, aber auf dem anderen Ende ist Stille. Natürlich liegt es an unseren Lautsprechern, die auf anderen Frequenzen arbeiten. Nicht übereinstimmende Vibrationen.

Diese Verbindung war sehr lange einseitig, aber wenn wir an unserem Bewusstsein arbeiten, stellen sich die Frequenzen ein und die Verbindung (vibrationstechnisch) in beide Richtungen wieder her.

Schließlich reicht es uns nicht aus, nur zu fühlen. Wir wollen klare Antworten. Wenn nicht in Worten, dann zumindest in Bildern oder als Direktverständnis. Und noch besser in Form von Geschenktüten, die es Spaß macht, auszupacken))

Diese Anpassung kann mit dem Stellen richtiger Fragen an uns beginnen, während wir die vertikale Verbindung vollständig fühlen.

Nicht unbedingt vollständig, obwohl wir unsere echten Energien kennen und fühlen, dass sie von uns aus bis nach Hause reichen.

Fragt euch: „Wer und wo war ich, bevor ich Mensch geworden bin? Was ist das für ein Ort und Raum, aus dem ich auf diesen Planeten gekommen bin?“

Fühle hinein, wenn du diese Fragen stellst, begrenzt im Bewusstsein und dennoch ein Teil von etwas Größerem.

Ein Teil, dem es an Antworten mangelt.

Verbindet diese Fragen sowie Absichten mit euren Gefühlen. Ihr könnt sogar Emotionen erleben, denn ihr müsst die lebenswichtige Wahrheit unbedingt WISSEN!?

Lasst alle eure Systeme im Körper und Geist mitschwingen, wenn ihr Fragen stellt. Damit jede Zelle im Einklang ist.

„Ist die ganze Vertikale nur ein leeres Rohr, das dann wohin führt?

Ich möchte meine Welt wieder kennen und nicht nur geringfügig mit dem Bewusstsein fühlen.

Wozu so große Entfernungen von Zuhause zu mir? Ich konnte nicht einfach so „springen”, ohne durch andere erstaunliche Orte und Welten zu gehen!

Wo bin ich, da ich als Vertikale noch früher Erfahrungen gemacht habe als dieser Mensch?

Wie ist mein richtiger Name? Wenn es in der Vertikale Antworten gibt, warum habe ich sie nicht?

Warum schweigt alles?

Wer bin ich? War ich vorher größer und allwissender? Wann war der Moment, an dem das nicht mehr so war?

Gibt es in diesen Welten der Formen welche, die ich liebe? Vielleicht läuft meine Vertikale immer noch die Dimensionen entlang?“

Stellt die Fragen, die von innen kommen! Sitzt still und formuliert diese. Was macht euch WIRKLICH Sorgen und welche lebenswichtigen Antworten fehlen euch wirklich?

Höchstwahrscheinlich kommen die Antworten sofort.

Vielleicht ist es eine Reihe von Bildern, auf denen ihr Orte und Ereignisse „herausfindet“ oder ihr nehmt einfach das Staunen des Verstandes wahr, der mit euch zusammen dieses Kaleidoskop aus Bildern, Gerüchen und Geräuschen betrachtet.

In eurem Fall ist jede Wahrnehmung möglich, erzwingt sie nicht. Stellt keine Vermutungen auf und ERWARTET NICHTS!

Der Verstand dient bei dieser Arbeit lediglich als ein Notizbuch, in dem das Gesehene gespeichert wird, oder als Informationsgeber.

Wenn nichts passiert, ihr aber das Gefühl habt, dass aufgrund dieser Fragen und Absichten etwas geschehen ist, beginnt der Zeitraum eurer Anpassung an die Vibrationen, bei denen ihr Informationen wahrnehmen könnt. Es braucht nur Zeit.

Auf diese Weise öffnen sich alle Türen – ihr stellt eine aufrichtige Frage und die Antwort kommt mit Sicherheit.

Eure Verbindung erweitert sich allmählich und passt sich euren Vibrationen an.

Stellt Fragen und ihr bekommt mit Sicherheit Antworten und werdet sehen, welcher Teil von euch antwortet. Ihr bekommt die Erfahrung und damit eine riesige und „verlorene“ Palette von Empfindungen, Bildern und Bedeutungen zuvor erkundeter Welten.

Üblicherweise erscheint als Erstes der Schlüssel – der Name. Eurer Name in einer anderen Dimension des Seins. Die Vibrationen dieses Namens verbinden euch sofort mit diesem Ort, erweitern allmählich das Spektrum des Bewusstseins und lassen mit der Zeit die Erinnerung zurückkehren.

Wenn der Name keine qualitativen Bewusstseins- oder Gedächtnissprünge mit sich bringt, überprüft die Richtigkeit durch eure Ehrlichkeit zu euch selbst.

Zum Beispiel kann der Verstand ein Filter werden und dadurch die anfänglich notwendigen Vibrationen verzerren. Oft werden Namen aus anderen Dimensionen „auf Teufel komm raus“ in menschliche Buchstaben übersetzt.

Der Name ist so etwas wie ein Symbolmuster, eine Klangzahl oder ein farbiger Satz von Energien.

Seid aufmerksam und merkt euch das Empfinden der Energien des Namens und nicht seinen menschlichen Klang.

Wie lässt sich das Gefühl dieser Verbindung aufrechterhalten? Die Frage ist nicht korrekt gestellt.

Wie haltet ihr Kontakt mit euren Verwandten, Liebsten, Freunden, anderen Menschen? Fühlt ihr diese Verbindung? Und wie haltet ihr diese?

Hier liegt die Antwort in Bezug auf die vertikalen Verbindungen.

Solange ihr mit euren Freunden gleich schwingt, sind diese im Feld eurer Aufmerksamkeit. Ändert eure Frequenzen, achtet auf saubere Felder und haltet bestmöglich die Beobachter-Position. Das ist nämlich der erste “vertikale” Zustand, den ihr als Mensch erreichen könnt.

Beobachter ist auch in der Lage, Lücken in Feldern zu schließen und mehr Bewusstsein in Handlungen zu geben.

Viel Glück beim Verinnerlichen.