Persönlichkeit als verschließende Struktur

Persönlichkeit als verschließende Struktur

Vielen wird diese Bezeichnung merkwürdig erscheinen, da in unserer Gesellschaft die Entwicklung der Persönlichkeit und ihrer Merkmale immer als das Wichtigste in der Eigenentwicklung angesehen wird. Charisma wird mit einer entwickelten Persönlichkeit gleichgesetzt und wir persönlich wissen wie ein charismatischer Mensch mit seiner einzigartigen Erscheinung „glänzt“.

Das sind die Folgen der Bewertung des Verstandes von sich und der Welt, in der alles dazu neigt, Intelligenz zu entwickeln. Spirituelle Bestrebungen finden sich in der Wissenschaft der Psychologie wieder, mit einer Analyse von Identifikationen und ihrer Konditionierungsnatur. Die Seele wird mit der Persönlichkeit gleichgestellt.

Es sollte erwähnt werden, dass es sich um völlig unterschiedliche Phänomene handelt, im Gegensatz zu Aussagen der Wissenschaft!

Nehmen wir als Beispiel ein Kleinkind, das gerade anfängt zu laufen und eine unbekannte Welt erkundet. Die Neugier treibt es zum Handeln an und es beginnt durch die, von Erwachsenen ausgelöste, Kategorisierung in Schubladen zu denken: darf ich – darf ich nicht, schlecht – gut. Das Kind sieht aus wie ein weißes Blatt Papier, obwohl verschiedene Kinder im ähnlichen Alter Individualitäten und unterschiedliche Neigungen aufweisen. Das Blatt hat Schatten.

Die Persönlichkeit ist noch nicht gereift, aber wir sehen bereits unterschiedliche Reaktionen auf die Liebe der eigenen Mutter, unterschiedliches Verlangen nach Gegenständen, obwohl Letzteres auf die Gepflogenheiten der Umgebung zurückgeführt werden kann.

Kinder reagieren also unterschiedlich auf die Liebe der eigenen Mutter, merkwürdig. Es geht nicht um die äußeren Zeichen der Liebe, es geht um den Strahlungsfluss, der vom Kind ausgeht. Beobachte, achte zuerst auf deine Einschätzung und reduziere diese auf eine bloße Präsenz.

Etwas Lebendiges und Unterschiedliches existiert bereits bei kleinen Kindern, für die das Konzept der Persönlichkeit noch nicht geeignet ist.

Dieses Lebendige wird sich mit der Entwicklung des Kindes entfalten, welches bis dahin komplett von der Umwelt und ihren Eltern abhängig ist.

Wie wird das Kind, wenn der Entwicklungsprozess ihm einen aussagekräftigen Stil verleiht?

Dieses Lebendige besiedelt das Kind, dessen Szenario ihm, im Sinne der Hauptereignisse und der gebildeten Persönlichkeit, bereits im Voraus bekannt ist. Dies ist ein Mittel zur angemessenen Anpassung an die neue Umwelt.

Hört sich gut an, aber tatsächlich erleben viele Erwachsene “seelische” Schmerzen.

Innere Blockaden, emotionale Einengungen, die zum Verschließen wahrer Manifestationen führen, kindliche Ängste, Ärger, die ins Unbewusste geraten sind usw.

Eine seltsame Kombination aus Anpassungsfähigkeit an den Raum und subjektiver Abschottung davon.

Es mag den Anschein haben, dass dies ein notwendiges Erfordernis für die Anpassungsfähigkeit ist, im Laufe des Unterrichts Erfahrungen zu sammeln, aber dies ist nicht ganz richtig.

Eine wahre Geschichte aus der Praxis: Eine junge Frau wandte sich wegen ihrer Probleme im Umgang mit einem jungen Mann an unseren Spezialisten.

Im Laufe der Arbeit wurde deutlich, dass das Problem in der Kindheit wurzelt und mit ihrem Vater zusammenhängt. Kränkungen vom Vater, die ins Unbewusste übergegangen sind, verursachten ständiges Jammern und Kränken in ihren erwachsenen Beziehungen. Ständige Provokationen spiegelten diesen kindlichen Schmerz bei einer anderen Person wider.

Dieses erwachsene Mädchen sieht ein Problem in sich, kann es aber nicht lösen. Die Persönlichkeit wurde durch vergangene Erfahrungen geformt, die die Welt der Männer in ihren Augen verzerrten und die Ursache aus dem Bewusstsein verdrängten. Ganz gleich wie sie sich überzeugte, die Beziehungen neu zu bewerten, ihre Reaktionen blieben außer Kontrolle.

Interessant an diesem Beispiel: welcher Teil des Bewusstseins des Mädchens sieht das Problem und versucht es zu lösen? Teil der entwickelten rationalen Persönlichkeit, das nach Harmonie und Gleichgewicht des Systems strebt? Oder etwas Höheres als System, bei dem Programme wiederholt werden?

Hat sich das System selbst in einen Block gepackt, der in Zukunft mit ausreichenden Ressourcen gelöst werden soll? 

Warum lässt sich dieser denn nicht einfach „wegwerfen“, als Teil einer unnötigen Schmerzerfahrung? Oder ein Instrument in die Persönlichkeitsentwicklung „einbauen“, um Verhaltensreaktionen mit ihrem Auslösemechanismus gegenüberzustellen?

Interessante Fragen, die sich auf die Ursache und Wirkung beziehen und an die Schöpfer dieses Körpers mit seinen automatischen Persönlichkeitsprogrammen gerichtet sind.

Aber lassen wir es erstmal.

Das Beispiel mit der jungen Frau geht weiter.

Während der Sitzung stellt sich heraus, dass sie mehr über ihre körperliche Verfassung besorgt ist. Denn eine Woche später hat sie eine Operation (aufgrund weiblicher Probleme) und dies ist der Kernpunkt von allem, was mit ihr passiert.

Alle Probleme kamen gleichzeitig. Der Ultraschall zeigte das totale Ausmaß der Prozesse und dennoch hatte sie die Kraft, die Sitzung fortzusetzen.

Ihrem Vater zu vergeben, erwies sich ebenso als gravierend und viel mächtiger als die Diagnose von Ärzten.

Eine Woche später, in der nächsten Sitzung, strahlte die junge Frau vor Glück, die Operation wurde abgesagt, die Nachdiagnose ergab keine Auffälligkeiten!

In diesem Beispiel wurde der Hauptauslöser für Wahrnehmungsstörungen gefunden, der eine ganze Reihe von Problemen im Leben auslöste.

Was ist die Lektion daraus? Nehmen wir einfach die menschliche Ebene.

Kommt bei Lebenserfahrungen sammeln, benannt nach dieser jungen Frau, mit dem Bewusstsein des kleinen Mädchens nicht zu Recht mit dem Schmerz des Vaters.

Wird erwachsen und trägt diesen Namen sowie diesen Schmerz, der immer mehr von dieser Wahrnehmung bestimmt wird, bis zum körperlichen Ungleichgewicht.

Die Entwicklung der Persönlichkeit ist eine Reihe sich wiederholender gleichartiger Erfahrungen, die zu Verhaltensmustern und persönlichen subjektiven Schlussfolgerungen führen, die manchmal nicht mit der Realität zusammenhängen.

Das ist eine entstandene innere Welt, die sich gezwungen sieht, zu verteidigen, das Herzzentrum zu verschießen und die eine aggressive Umgebung wahrnimmt.

Es spielt keine Rolle, ob diese tatsächlich aggressiv ist. Es gab ausreichend Schmerzerfahrungen in Form von unbewussten Blockaden und Vorurteilen, um dort eine Kränkung zu sehen, wo man lachen könnte und um wegen irgendwelcher Ereignisse sich Sorgen zu machen, ohne ihre BELANGLOSIGKEIT zu bemerken.

Wenn man sich seine Reaktionen und Körperbewegungen anschaut, dann erkannt man einen Automatismus. Programme, die uns die Wahrnehmung diktieren.

Wem genau? Scheinbar denjenigen, die das Rad der Wiederholungen und diesen programmierten Teil in sich sehen.

Es gibt sogar ein passendes Wort dafür – „durchdrehen“, wenn die Kontrolle des Verhaltens sich dem Bewusstsein entzieht.

Wenn du dich selbst beobachtest, bemerkst du in dir einen Skeptiker, mit eigener Stimme und vorher bekannten Schlussfolgerungen über alles.

Eines Tages habe ich ihn in mir entdeckt und war erstaunt, dass ich mich viele Jahre für ihn gehalten habe.

Dabei hatte ich immer die Wahl, wie ich mit einem Ereignis umgehen, wie ich reagieren und was ich hätte fühlen können.

Aber ich sprach und beobachtete immer wieder aus der Sicht des Skeptikers und zog so die gleiche Traurigkeit aus dem Leben an.

Möglicherweise hätte ich ihn ohne meine ewige Frage „Wer bin ich?“ nicht ausfindig machen können.

Er führte zunächst zu einem klaren Gefühl, dass ich mehr als ein Körper, mehr als seine Reaktionen, mehr als meine üblichen Gedanken bin und ich war eindeutig nicht glücklich mit der Enge und dem Grau des Weltbildes und meiner wahrgenommenen Vergesslichkeit.

Was hat das Mädchen im obigen Beispiel getan? Sie schloss ihre tränenden Augen und ging in ihren Schmerz hinein. Sie hat Gründe und die Kraft in sich gefunden zu verzeihen. Indem sie die Augen schloss, kam sie zu ihrem eigenen Wunder, der Heilung des Körpers.

Vielleicht kann diese Konstruktion aus Programmen mit dieser schädlichen Stimme entfernt werden, indem die Augen geschlossen werden?

… Es ist mehr als zwei Jahre her seit ich das Glück hatte, diese Stimme loszuwerden. Das Entfernen der Persönlichkeit klingt global, aber genau so habe ich es wahrgenommen.

Im Körper geblieben bin – ICH!

In den ersten zwei bis drei Monaten war dies ein völlig anderer Zustand. Totale Ruhe, innere Freude, nur weil ich lebe.

Ich habe die ganze Zeit versucht zu überprüfen, ob es nicht eine Selbsttäuschung war. Gefühle bestätigten, was passiert war, aber der Verstand suchte nach Beweisen.

Es hat in der Tat Ereignisse gegeben, auf die ich in der Vergangenheit ganz anders reagiert hätte, indem ich übliche Emotionen entwickelt hätte. Jetzt bin ich frei in meiner Reaktion!

Ich konnte mich bewusst aus dem Gespräch raushalten oder offen daran teilnehmen. Ich fühlte mich wohl ich selbst zu sein. Die Wichtigkeit wie mich andere wahrnehmen, war verschwunden.

Mit der Zeit habe ich gemerkt, dass ich es nicht ganz als eine entfernte Persönlichkeit bezeichnen kann. Nein, mein Gefühl hat sich nicht geändert und die innere Ruhe ist auch nicht verschwunden.

Meine Ehrlichkeit mir gegenüber hat sich geändert!

Sie kam zu einer Schicht von neuen Klischees, bereits auf der Ebene des Körperbewusstseins. Noch ein programmiertes Bewusstsein in mir. Ich habe festgestellt, dass die Verhaltensmuster umgeschrieben werden können und man seine alten Ansichten völlig loslassen kann, aber der Körper braucht sein eigenes Selbst und wird in seinem Umfeld immer wie JEMAND aussehen.

Ihr werdet dessen Bedeutung auf NIEMAND zurücksetzen.
Die Persönlichkeit als Feind hat sich zu einem Gefährten entwickelt, das nach ADÄQUATHEIT klingt.

Jetzt ist es nicht mehr wie der alte Krieg mit sich selbst, es ist wie die Auswahl der Kleidung für einen Spaziergang geworden. Eine weitere Ebene des Verständnisses zum Thema hat sich geöffnet, aber am Ende.

Wir können die Persönlichkeit verändern, ihre Wichtigkeit abschalten, aber ihre vollständige Löschung ist Selbsttäuschung.

Und doch geschah etwas äußerst Wichtiges. Etwas ist verschwunden.

Es erschien ein echtes inneres Charisma, als Selbstvertrauen, das sich nicht um das Äußere (ehemals maskierte “Charisma”) kümmert, sondern sich nach außen wendet. Alles ist weder niedriger noch höher als ich geworden!

Bei dem Versuch zu verstehen, was das für eine Arbeit war und wie man ihre Folgen richtig beschreiben kann, würde ich sie jetzt als die Beseitigung der Selbstzentrierung der Persönlichkeit bezeichnen.

Stellt euch vor, dass Verhaltensprogramme und Beurteilungsvorlagen an Bewusstsein gewonnen haben, eurer Zentrum der Entscheidungsfindung!

Der Computer hat so viele Ursache-und-Wirkungs-Startprogramme und ihre Symbiosen wiederholt, dass er in seinem Betriebssystem ein allgemeines Schema für Verhaltensreaktionen auf alle Ereignisse entwickelt hat.

Ganz ein Autopilot, in dem das Lebendige schläft! Und nach seinem Verständnis hat das Lebendige sich nicht einzumischen, denn alles ist bestens abgestimmt!

Deshalb werden wir diese skeptische Stimme des Systems so oft hören, wie wir das Lebendige aufwecken werden, um das Leben zu verwirklichen! Das System wird uns dazu bringen, den Fernseher einzuschalten, über jemanden zu sprechen, unterwürfig zu sein, nicht zu hinterfragen, nur auf Behörden zu hören, mit dem Strom zu schwimmen.

Wie sieht denn diese Praktik aus?

Die Selbstzentrierung der Persönlichkeit kannst du nicht einfach ausknipsen und nicht aus dem Bewusstsein herausreißen. Wichtig ist eine schrittweise Unterscheidung zwischen wahren Wünschen und Fremdentscheidern, die zu üblichen Reaktionen drängen.

Jedes Mal, wenn du den Start dieser Programme in dir selbst bemerkst, wirst du diese programmierte Zentriertheit FÜHLEN, das ist NICHT DEINE Entscheidungsmaschine.

Sei dir deinem Skeptiker bewusst, denn gerade dieser wird „auftauchen“, wenn du dich entscheidest, DICH zu ändern. Schränke seine Manifestationen ein und FÜHLE erneut, wo er sich in dir zentriert hat.

Du darfst nicht auf einen Punkt im Körper zeigen und sagen – hier ist es!

Du sammelst im Inneren sozusagen das UMFASSENDE Gefühl aller Programme und seine Entscheidungsmaschine. Gleichzeitig kannst du besser unterscheiden – das bin ich, das ist ein Programm, welches das Leben vertraut macht.

In anderen Worten entwickelst du ein Verständnis dafür, WOVON du dich trennen musst. 

Nehme dir Zeit für die grundlegende Praxis. Je mehr du diese umfassenden Gefühlsmuster in dir sammelst, desto besser wird die endgültige Arbeit sein.

Ich würde gerne jeden Satz mit einem Ausrufezeichen beenden))

Aber im Ernst, deine Bemühungen werden es wert sein, also verliere nicht dein Bewusstsein, beobachte dich Tag für Tag, um dein Leben aus den Fängen deines Feindes zu reißen!

Gleichzeitig betrachtet sich der Skeptiker als deinen besten Freund und bewertet dich als unbedeutend, hilflos und unfähig, die richtigen Maßnahmen zu ergreifen. Deine Selbstzweifel sind SEINE Zweifel! Die Persönlichkeit lebt im Überlebensmodus und das ist nicht unser Weg der Evolution!

Du hast so oft von Bewusstsein gehört, dass es an der Zeit ist, es konkret zu machen.

Also, was ist es?
– Absichtliches Bewusstsein für etwas, dabei wird die Aufmerksamkeit lange fixiert.
– Nicht emotionale Betrachtung von Möglichkeiten und eine bewusste Auswahl von Handlungen vor einer Situation oder innerhalb eines Ereignisses. Übersicht aller Optionen, auch von Unlogischen.
– Klarheit deiner Aufmerksamkeit. Starkes Bedürfnis in der Umwelt zu sein. Eine bewusste Präsenz im Hier und Jetzt. Das Gefühl, über die Grenzen des Körpers hinauszugehen, wie ein durchsichtiger Ball der Aufmerksamkeit, der einen Radius von 2-3 Metern einnimmt.
– Erhöhtes Selbstbewusstsein. Es ist, als ob die zweite Aufmerksamkeit den Körper atmen und das Herz schlagen sieht. Periphere körperliche Aufmerksamkeit.
– Diszipliniertes Verhalten. Du lässt dich nicht auf die automatischen Handlungen des Körpers, der Gedanken und Wünsche ein. Du gibst zunächst nach innen die Erlaubnis, etwas zu tun.
– Du hältst an der Idee trotz äußerer Umstände fest. Die Welt ist in Bezug auf deinen Plan zweitrangig. Keine Ablenkung!
– Persönliches Selbstgefühl, innere Ausstrahlung. Vertrauen in deine Einzigartigkeit und das Recht, jede beliebige Wahl zu treffen!

Bei der Entwicklung des Bewusstseins ist die Regelmäßigkeit gut. Mache es dir zur Gewohnheit, sich daran zu erinnern, indem du diesen Zustand sofort betrittst. Jeden Tag, so wie es zeitlich bequem ist. Erhöhe deine Frequenz. Allmählich gewöhnst du dich im akuten Bewusstseinszustand zu sein.

Finde heraus, welche Zustände den zentrierten Persönlichkeitsmechanismus steuern! Diese haben am Anfang immer bestimmte Tendenzen:

– Lethargie, Faulheit, mangelnde Initiative, Desorganisation.
– Wunsch nach Einheitlichkeit, Berechenbarkeit.
– Tendenz sich leicht ablenken zu lassen. Hobbys. Vergessen der Hauptabsicht, chaotische Sprünge in Erledigungen.
– Keine Lust zu lernen, oberflächliches Lernen.
– Aufschieben der Arbeit mit sich selbst aufgrund von Faulheit oder geringfügigen Hindernissen.
– Alles, was geschieht als bekannt wahrnehmen! Bewertung.
– Tendenz, fremdgesteuert zu sein. Unfreiwillig Aktivitäten eines anderen annehmen.
– Übermäßige Emotionalität, Impulsivität.

Natürlich ist alles, was oben beschrieben wurde nur ein Teil der Beispiele, auf die geachtet und an denen gearbeitet werden sollte. Ergänze diese Liste nach Belieben. Analysiere.

Wir haben das Recht unsere Willensfreiheit auszuüben, aber wir haben es versäumt, indem wir diese den automatischen Systemen unserer falschen Persönlichkeit gegeben haben!
Wir denken, dass wir wählen, aber in Wirklichkeit wählt für uns eine mechanische |Reaktion, die auf Befriedigung oder sofortige Befreiung abzielt.

Jetzt sind Programme an der Reihe, selbstbegrenzende Einstellungen, die wie auf den Kabeln diese Persönlichkeitszentrierung halten.

All diese Programme und ihre Variationen basieren auf den Grundemotionen des Überlebens und ihren Ableitungen.

Um dir dabei zu helfen, hier eine kurze Auflistung:

– Opfer. Suche nach Schuldigen, Rückgabe der Verantwortung an die Umstände.
– Leiden. Möglicherweise subtiles Vergnügen, das zu wiederholenden Sorgen führt.
– Angst. Angst vor dem Unbekannten, eigene Illusionen, Phobien.
– Wut. Wutausbrüche aufgrund von Manifestationen der anderen, Hintergrundzustand, das Gewünschte nicht erreichen.
– Zorn. Der Wunsch zu zerstören, zu schaden, Selbstzerstörung.
– Fürchten. Grundloses Bangen, Anziehung negativer Ereignisse.
– Hass. Unerreichbare Liebe, die Schmerzen verursacht.
– Scham. Wichtigkeit der Meinungen über sich selbst, mangelnder Selbstglaube.
– Ekel. Ablehnung, Vergleichbarkeit.
– Schuld. Selbstenttäuschung. Ohnmächtigkeit, Zweifel.
– Depression. Lebensunwilligkeit, negative Abwertung des Lebens.
– Die Bedeutungslosigkeit von sich. Unterwerfung.
– Selbstkritik. Selbstgeißelung.
– Traurigkeit. Sinnlosigkeit des Lebens, Reue.
– Verzweiflung. Hoffnungslose Situationen, Orientierungslosigkeit.
– Mangelgefühl. Armut, Unwürdigkeit.
– Empörung. Ungerechtigkeit. Nichtakzeptanz der Motive anderer.
– Unsicherheit. Nichtakzeptanz von Fehlern als Notwendigkeit der Entwicklung. Schüchternheit.
– Gier. Prinzip: “Die Welt schuldet mir”. Unerwachsenes Kind.
– Vorurteile. Der Wunsch, eigene “Wahrheit” zu verteidigen. Grundsätze beweisen.

Wenn du ein Programm auf der Ebene der Empfindung von Emotionen findest, tauche in dieses ein, suche was es auslöst, welche Ereignisse? Welche davon waren die Ersten?

Schaue, welche anderen Emotionen mit diesem Ereignis verbunden sind? Stelle dir vor, wie sich ein Ereignis in dir abspielt und irgendeine Stelle im Körper einnimmt. Finde diese.

Schließe das Ereignis und deine darin enthaltenen Emotionen mental in den Sphärenfilter ein. Wenn du einatmest, ziehe die gesamte Energie der Emotionen aus dem, was passiert ist und setze diese durch den Filter auf Null. Lenke die Aufmerksamkeit auf die Stelle im Körper und entwirre diese, entspanne. Kehre zum Ereignis zurück und mache es positiv, mit einer ganz anderen Fortsetzung. Ändere die gefundene Emotion ins Gegenteil. Fühle und “erwärme” das Bild der Situation und den Ort im Körper, an dem sie war.

Fühle wieder die primäre Emotion, mit der du gearbeitet hast. Stelle dir vor, sie sei mit Bewusstsein ausgestattet, und wende dich an sie: „Ich erkenne dich an und gebe dir Platz in mir! Ich danke dir und lasse dich los. Jetzt bist du nur noch mein Werkzeug und Freund.“

So entfernen wir der Emotion das Energiepotential, gleichen sie aus. Wir müssen uns eingestehen, dass jede Manifestation zum Wohle ist! Wir stimmen zu, ohne diese Manifestationen in einer negativen Farbe zu färben.

Unsere Aufgabe ist es, die Kabel, die die Persönlichkeit zentrieren, zu schwächen, indem wir ihr eine Stimme geben. Wenn du sie nicht vollständig entfernen kannst, mache dir keine Sorgen. Du wirst in jedem Fall positive Veränderung feststellen.

Das ist eine Beschreibung wie diese Arbeit funktioniert. Mache sie aus Laune heraus, so wie du es für dich für richtig hältst, die gefundenen und störenden Programme durchzuarbeiten.

Unsere Unwissenheit über uns selbst führt zum Ernst des Lebens, macht es schwer und ungerecht. Verschließt unsere wahren Wünsche und Bestrebungen, erlegt uns körperliche Vorstellungen auf. Das, was verschließt, bekommt eine Stimme, die aus Überzeugungen geboren wird.

Jetzt betrachtest du die Welt durch Schablonen als Illusion und glaubst an eine Wahrheit und Objektivität.

Wenn die Persönlichkeit für dich keine eigenständige Struktur zu sein scheint und die Wahrnehmung des Lebens deine eigene ist, dann wollen wir den Begriff der Seele überhaupt nicht verwenden.

Lasse uns alles konkret und materiell machen: Es gibt DICH als Mensch für die EXTERNE UMWELT und es gibt definitiv dein INNERES, mit dem Unterschied: WAHRE QUALITÄTEN DER PERSÖNLICHKEIT.

Du hast quasi zwei Ichs, eines als Maske für verschiedene Umstände, das Zweite, wenn du bei dir bist. Es lohnt sich, darauf zu achten, wie du diese Unterschiede sehen wirst.

Philosophische Ansichten spielen keine Rolle, um glücklicher und offener zu werden und dieses schöne Leben in Harmonie mit sich selbst zu leben.

Lasse uns daher Schritte in Richtung dieser inneren und glücklichen Balance unternehmen und alles, was oben beschrieben wurde, wird dir helfen.

Wie lange es dauern wird? Alles ist individuell. Ich brauchte 5-6 Monate, um Masken, Programme und Schablonen zu erkennen und von meinen wahren Qualitäten und Wünschen zu trennen.

Und ich bin immer noch in diesem Prozess, wie mein ganzes Leben, das mich ständig dazu treibt, Dinge zu tun und immer mehr zu entdecken.

Die finale Praktik der Beseitigung der persönlichen Zentrierung mit ihrem Entscheidungszentrum wird getrennt von diesem Artikel erscheinen (bald im Abschnitt “Praktiken”). Eile nicht zu dieser zu wechseln.

Stelle zunächst sicher, dass du jetzt klar unterscheiden kannst, wo du dich als falsches Selbst manifestierst und wo du aus dem Innen handelst, kommunizierst und wahrnimmst.

Wozu das alles?

Ich hoffe wirklich, dass dieser Artikel dir eine Antwort gab.

Glücklicherweise hat dieses Thema eine weitere Tiefe, in der das Prinzip der Existenz der Persönlichkeit, Prinzip der Leichtigkeit der Wahrnehmung und als dein tatsächlicher Helfer deutlich werden.
Erinnerst du dich, dass wir am Anfang des Artikels gesagt haben, dass dies das Prinzip einer angemessenen Anpassung an die Umwelt ist?
Seine primären Eigenschaften sehen aus wie AUTHENTIZITÄT und bei vielen beginnt es nicht von dieser Geburt an!
Aber dazu beim nächsten Mal mehr.

In der Zwischenzeit ein Gruß an dein Inneres und viel Erfolg bei seiner Installation an erste Stelle!